Shop Translator Deluxe - Version: 3.1.0

Wußten Sie?

... dass zahlreiche Tests ergaben, dass die Qualität vieler kompatibler Produkte den weit teureren Originalen in nichts nachstehen und diese zudem deutlich höhere Seitenzahlen erreichen? Verschiedene Testergebnisse von Chip, Computer-Bild, Stiftung Warentest... belegen dies.

... dass Originalpatronen oftmals nicht die angegebenen Seitenzahlen erreichen? Die tatsächlich druckbaren Seitenmengen (jeweils bei 5% Bedeckung) lagen
bis zu 30% unter der Herstellerangabe!!! Auch hier gab es Tests, zuletzt zu sehen auf Kabel1 und im NDR. Die in den Patronen verbliebenen Tintenmengen waren nach Abschalten der Patrone aber noch  ausreichend, um die angegebenen Seitenzahlen letztendlich erreichen zu können. In jeder anderen Branche wäre dies ein Skandal, eine Mogelpackung oder ganz einfach Betrug am Kunden. Nur hier gelingt es den OEM immer wieder, solche Differenzen wegzuargumentieren... angeblich zum Schutze des Druckkopfs und somit des Verbrauchers.

Zudem reduzieren die OEM die Tintenmengen und somit die Seitenzahlen ständig, die z. B. dieses Bild beweist:

HP-Cartridge-Over-Time-1-1

         HP Nr. 350 aus 2010                         HP Nr. 350 aus 2012                   HP Nr. 301 Bk aus 2012
Die weißen Schwämme bestimmen die Kapazität der Patrone obwohl das Kunststoffgehäuse identisch ist. Sind die Schwämme voll ist die Patrone voll. Wie man sieht, enthalten die beiden Patronen der Produktionsjahre 2012 mehr Luft als Schwamm und Tinte!! (Quelle: The Recycler, 29.05.2012)

… dass DRUCKERTINTEN IN ORIGINALPATRONEN zu den teuersten Flüssigkeiten der Welt gehören??? Bei Preisen von bis zu € 6.000,00 pro Liter werden selbst edelste Parfums neidisch. Übrigens liegen die Produktionskosten für sogenannte technische Tinten, die sich für den Einsatz in Druckerpatronen eignen, tatsächlich nur bei ca. 0,001% dieses Preises.

… dass selbst hochwertiges Polymer-Tonerpulver maximal € 50,00 pro Kilo kostet??? Das bedeutet, dass Sie, je nach Kapazität eines ORIGINALTONERS, ca. 90 - 95% nur für die Produktion, das Gehäuse und die Vertriebsschiene (Hersteller - Großhandel - Einzelhandel) bezahlen. Denn in den meisten Tonerkartuschen sind nur 60 bis 200 Gramm dieses edlen Pulvers enthalten.

… dass nahezu alle Originaltoner und Originalpatronen billigst bei Zulieferern in Fernost produziert werden??? Bedenkt man die dortigen Produktionskosten, dann bezahlen Sie mindestens 80% des Preises eines ORIGINALTONERS und deutlich über 90% einer ORIGINALPATRONE nur für das patentierte Gehäuse, für das Sie, nachdem es leergedruckt ist, keine Verwendung mehr haben. Die Herstellung einer leeren Druckerpatronen kostet aber tatsächlich nur wenige Cent. Selbst Tonerkartuschen kosten je nach Größe und Aufbau lediglich zwischen einem und ca. 5 Euro.

… dass einige Druckerhersteller Teile oder sogar ganze gebrauchte, leergedruckte Kartuschen zur Produktion teurer Originalkartuschen verwenden??? Dies wird jedoch nicht gemacht um die Verkaufspreise zu senken oder die Umwelt zu schonen, es dient lediglich der nochmaligen Steigerung des Gewinns. Nachzulesen z. B. hier: http://www.druckerchannel.de/artikel.php?ID=3423&t=news_brother_recycelt_tonerkartuschen

... dass andere Hersteller, die selbst keine gebrauchten Teile verwenden, jährlich ZIG MILLIONEN EURO dafür ausgeben, dass deren leere Kartuschen gesammelt und geschreddert werden, nur damit diese nicht aufgearbeitet und neu befüllt zurück auf den Markt kommen? Das ist nicht nur schädlich für die Umwelt sondern auch äußerst schlecht für Ihren Geldbeutel, denn dadurch steigen automatisch auch die Kosten für die Beschaffung von Leergut. Allein HP hat seit Bestehen Ihres "Recyclingunternehmens" Smyrna schon mehr als 39 MILLIONEN Tintenpatronen geschreddert. Die Kosten für die Rückholung, das Sammeln, den Versand in solche Entsorgungsbetriebe und natürlich auch deren Betrieb werden natürlich auf die Preise der neuen Originalpatronen umgelegt. Somit treiben die Kunden, die ihre Patronen an HP zurücksenden, selbst die Kosten für neue HP Patronen voran!

… dass die Druckerhersteller jährlich MILLIARDENGEWINNE mit dem Verkauf der ORIGINALEN DRUCKERPATRONEN und TONERKARTUSCHEN machen??? Allein schon das zeigt ganz klar, dass deren Produkte überteuert sind... in jeder anderen Branche würde man ohne zu Zögern von Wucher reden und dagegen klagen.

… dass die durchschnittliche Lebenserwartung ausgedruckter Seiten bei nur ca. 62 Stunden liegt??? Das klingt nicht nur sehr gering, es ist tatsächlich erschreckend kurz, wenn man bedenkt, wie viele Seiten bis zu 10 Jahre lang in Archiven und Ablagen liegen und dort nur darauf warten entsorgt zu werden, ohne nochmals Beachtung zu finden. Ohne diese „Oldtimer“ läge der Altersdurchschnitt bei weniger als einer Stunde!!

Und nun fragen Sie sich mal, warum Sie noch immer viel unnötiges Geld für Originaltoner und Originalpatronen ausgeben sollten, obwohl es bei uns preiswerte und umweltschonende Alternativen gibt??

 

Zuletzt angesehen